01-01: Armaturenbrettausbau / Lautsprecherwechsel

Armaturenbrettausbau / Lautsprecherumbau

Mir selbst (wie auch anderen Smarties) genügte der Klang der Serien-Lautsprecher nicht. Der Austausch der Schallwandler gegen andere ist nicht ganz einfach – deswegen hier eine Schritt-für-Schritt – Anleitung mit Fotos.
Vor dem Umbau sollte man sich im Klaren sein, dass der Unterschied nicht gigantisch, bei „vernünftigen“ Lautsprechern aber durchaus hörbar ist. Insbesondere die Hochtonwiedergabe und die klangliche Brillianz werden verbessert. Besonders interessant ist der Umbau allerdings für die, die kein originales Smart-Radio haben, aber trotzdem gerne ein Kompo-System für guten Klang haben möchten – dies ist mit dem originalen Soundpaket nämlich nicht einfach zu realisieren – teuer wird´s obendrein (man braucht zusätzliche Frequenzweichen, der Einsteckverstärker vom Soundpaket bleibt übrig etc.).

ACHTUNG: Beachten Sie bitte die (Sicherheits-)Hinweise und den Haftungsausschluss.


Diese Anleitung geht von meinem 8/99er passion mit Uhr und Drehzahlmesser aus. Auf den Fotos abgebildete, nicht serienmässige Teile (Uhr, DZM, Navi-Monitor, Handyhalterung) sind natürlich nicht für jeden gültig…

Grundsätzlich passen 130er Systeme, allerdings brauchen sicher einige Nacharbeiten an den Gehäusen, wie auch meine Infinity Reference 505 cs (2-Wege-Komponenten-System), weil der Korb- oder besser Flanschdurchmesser ein bisschen grösser ist (ca. 3mm) als bei den passgenau sitzenden Originalen.

 


WERBUNG


Hier die Liste der benötigten Teile:

– 13cm-Lautsprechersysteme (bevorzugt natürlich Kompo-Systeme, wegen des Aufbaus des Armaturenbrettes bleiben die Höhen bei Koax-Systemen auf der Strecke) und angemessen dimensioniertes Lautsprecherkabel (5m 2,5mm²-Kabel reichen leicht)
– Isolierband und Kabelbinder für diverse Zwecke, ausserdem Schaumstoff-Dichtband (z.B. Tesa-Isofix – darauf achten, dass es nicht quietscht!!!)


Werkzeug:

Werkzeug zum Ausbau des Radios (liegt bei Fremdradios den Geräten bei, für das originale Smart-Radio braucht man zwei schmale Metallstreifen o.ä., die etwa 2-3cm in die seitlichen Schlitze eingeführt werden müssen, um das Radio zu entriegeln)

Schraubendreher:
– Torx 30 für die dicke Schraube unter der rechten Lüftungskugel
– Torx 10 für die 16 anderen Schrauben (empfohlen 10×80, sonst klappt das mit den tief versenkten Schrauben am Tacho nich!)
– schmaler Schlitzschraubendreher für die Mittelinsel
– Feile oder Fräser für die Lautsprecher“eimer“ (+Staubsauger zur Spanentfernung!!!)
– evtl. Schrauben und Werkzeug für die Befestigung der Hochtöner und der Frequenzweichen, alternativ Tesa-PowerStrips (nur bedingt zu empfehlen!)
– diverses Standard- Werkzeug für Auto-Basteleien

Sehr hilfreich ist eine kompakte Arbeitsleuchte, eine kleine Taschenlampe sollte man auf jeden Fall dabei haben… Gummibärchen und Getränke nicht vernachlässigen! 😉


WERBUNG


Zeitaufwand: zw. 1,5 und 4 Stunden, je nach Geschick und Tempo (und Glück: wenn die Lautsprecher ohne Fräsarbeiten in die Gehäuse passen, spart man sich eine Menge Zeit…)

Für alle Schritte gilt: Gewalt ist fehl am Platz, entweder gibt sowas Macken oder irgendwas geht kaputt – Geduld und Besonnenheit ist angesagt!

So…und los geht´s! 🙂


Als erstes das Radio ausbauen und beiseite legen.

Radio ausbauen


WERBUNG


Die Schublade entfernen: Hierzu die Schublade bis zum Anschlag herausziehen, mit den Daumen dicht an der Mittelkonsole die Seiten der Schublade hereindrücken und die Lade herausziehen (KEINE grobe Gewalt anwenden – das ist nicht nötig!).

Schublade entfernen


WERBUNG


Jetzt wird die Mittelinsel oben entfernt, dazu mit einem schmalen Schraubendreher in Fahrtrichtung vorn unter die Insel stechen und vorsichtig heraushebeln. Dabei vorsichtig sein, um die Schalterbeleuchtung der Mittelkonsole nicht zu beschädigen (Birnchen in der Insel, Lichtleiter an Mittelkonsole)

Mittelinsel entfernen


Diese Insel wird jetzt abgeklemmt und beiseite gelegt (Ich habe für alle Kleinteile und später das Armaturenbrett meinen leeren Kofferraum genutzt). Die Stecker sind alle gesichert, die wegzudrückenden Nasen sind aber durch die Bank deutlich zu erkennen.

Ausserdem alle Schrauben unter der Mittelinsel lösen, die DZM, Uhr und Mittelkonsole halten (mit DZM und Uhr sind es dann insgesamt 8 Schrauben)

Die Mittelkonsole kann nun leicht angehoben werden, um die Uhr wegzunehmen, der DZM muss noch dort bleiben, weil erst das Kabel am Tacho gelöst werden muss!

Mittelinsel abklemmen


WERBUNG


Jetzt wird die Lenksäulenverkleidung demontiert (dafür braucht man einen Torx 10 mit 80mm Schaftlänge), ausserdem die drei Schrauben der Mittelkonsole an den Seiten (unterhalb des Armaturenbretts) und oberhalb des Innenbeleuchtungsschalters


WERBUNG


Nun kann der Tacho samt seiner Verkleidung angehoben und auf die Seite gelegt werden, damit beide Stecker abgenommen werden können. Bitte ein Tuch unterlegen, um Kratzer an der Tachoverkleidung zu vermeiden! Bilder sagen hier vielleicht mehr als Worte…


WERBUNG


Jetzt kann der Tacho abgenommen und vorsichtig in den Kofferraum gelegt werden, das Kabel des Drehzahlmessers kann jetzt auch ausgefädelt werden und der DZM verschwindet im Kofferraum.


WERBUNG


Damit wird dann auch die Schraube zugänglich, die links das Armaturenbrett noch hält:


Auf der rechten Seite muss nun die Lüftungskugel abgezupft werden (einfach schräg abziehen) und die darunter befindliche Schraube (Torx 30) gelöst werden:

WERBUNG


Unterhalb der Mittelkonsole müssen noch zwei Schrauben gelöst werden (dafür Aschenbecher und/oder CD-Halter demontieren), die Knöpfe der Heizung und Lüftung werden mit einem beherzten Ruck abgezupft, dann die Mittelkonsole vorsichtig in den Beifahrerfussraum legen (Achtung: Kabel von Innenbeleuchtung und Kippenanzünder sind noch dran!)


WERBUNG


So… jetzt geht´s auf´s Ganze: das Armaturenbrett kommt raus!

Auch hier gilt: keine grobe Gewalt anwenden – wenn noch was hakt, dann haben Sie vielleicht eine Schraube vergessen oder irgendwas hat sich verhakt. Wer jetzt wie ein Blöder reisst, der zerstört vielleicht irgendwas oder fängt sich schöne Macken ein (in Hand oder Auto).

Das Armaturenbrett wird jetzt nur noch gehalten durch 3 Klammern am unteren Windschutzscheibenrahmen – das Armaturenbrett vom Fahrersitz aus anheben (vielleicht 15 cm, aber das merkt man schon – muss halt übers Lenkrad!) und mit sanfter Gewalt die drei Klammern abziehen (auf dem rechten Bild durch rote Punkte ungefähr markiert), dann drehen und aus dem Auto heben und in den Kofferraum legen.

Danach sieht das ungefähr so aus:


Zeit für einen verdienten Kaffee! 🙂


WERBUNG


Jetzt können Sie auch schon ganz deutlich die alten Tröten sehen, die in den komischen Plastikkanistern versenkt sind! 🙂 Diese sind mit je 4 Torx-10-Schrauben befestigt, einfach ausbauen und die Stecker abziehen! (Die roten Punkte markieren wieder die Klammern, auf dem linken Bild deutlich zu erkennen)


Nun frisch ans Werk und die neuen Lautsprecher eingebaut – wie schon gesagt musste ich für meine Infinity-Klopse die Öffnungen der Eimer etwas nachbearbeiten, wichtig ist nur, die Späne alle aus dem Kübel zu saugen, weil die sonst hinterher klappern und rasseln.

Nicht vergessen, die Eimerchen mit Dämmwolle locker zu füllen – verbessert den Klang nochmals.

Danach den Rand des Eimers mit Dichtband bekleben, ggf. den Lautsprecherrand auch noch – Hauptsache, es ist dicht! Jetzt kann der neue Lautsprecher eingepflanzt und festgeschraubt werden – natürlich das Anschlusskabel nicht vergessen!


WERBUNG


So, nachdem nun die neuen Lautsprecher in ihre Häuser eingezogen sind, müssen nun die Frequenzweichen untergebracht werden. Ich habe sie an den Lautsprecherkübeln so befestigt, dass sie auch von unten zugänglich sind. Dann werden sämtliche Kabel angeschlossen (Signaleingang, Hochtöner, TiefMitteltöner), wobei die Kabel für die Tiefmitteltöner schon fest und endgültig verlegt werden, die Eingänge ebenso – die Hochtönerkabel werden an der Frequenzweiche schonmal angeschlossen und zum späteren Montageplatz verlegt (ich hab die langen Stücke unter die Sonnenblenden geklemmt…)

Das Armaturenbrett muss je nach zukünftigem Hochtöner-Montageplatz auch noch vorbereitet (=durchbohrt) werden, hierzu kann man die schon für die Hochtöner des Soundpaketes vorgegebenen Löcher und Lochvorbereitungen nutzen. Holzbohrer und niedrige Drehzahl sind hier zu empfehlen!

Die Montage der Hochtöner muss mehr oder minder ausprobiert werden – schlecht zu erklären. Man kann sie sowohl auf´s Armaturenbrett schrauben oder kleben als auch auf den Windschutzscheibenrahmen pappen. Die – auch akustisch ideale – Position sollte man durch ausprobieren festlegen – verschiedene Systeme müssen verschieden montiert werden.

Nachdem die zuerst eingesetzten Tesa-Power-Strips die Erwartungen nicht erfüllten, habe ich die Hochtöner festgeschraubt – zwei kleine Löcher, aber grosser Halt.

Hier und da etwas fummelig ist das Verlegen der Kabel – sie dürfen nicht klappern oder schaben! Idealerweise das Kabel mit Gaffa-Tape (Panzerband/Gewebeband) an glatten Flächen ankleben, es dabei leicht auf Spannung halten.


WERBUNG


Machbar ist die Re-Montage des Armaturenbretts:

Hilfreich ist es, die drei Klammern vom Armaturenbrett abzuziehen und am Tridion zu befestigen – ein bisschen aufbiegen schadet auch nicht (die Betonung liegt aber deutlich auf „ein bisschen“!!!). Dann fädelt man das Armaturenbrett zuerst vorsichtig in die in Fahrtrichtung rechte Klammer ein (durch die Windschutzscheibe kontrollieren, ob´s auch wirklich sitzt!) und legt es vorsichtig an der Windschutzscheibe ab. Sehr geholfen hat mir, die Schraube rechts unter der Lüftungskugel ein paar Umdrehungen einzuschrauben – dadurch hat man schon einen festen Punkt, um den man dann drehend arbeiten kann. Die Mitte des Armaturenbretts für die mittlere Klammer herunterdrücken, dann nacheinander die mittlere und die linke Klammer einfädeln – zwischendurch durch die Windschutzscheibe schielen (in der offenen Fahrertür stehend), ob auch wirklich alles richtig sitzt!

Jetzt kann alles wieder zusammengesetzt werden, dabei nicht das Kabel vom DZM oder die Schraube links neben dem Tacho am Armaturenbrett vergessen! 😉 Bei der Montage der Mittelkonsole zieht man diese am besten von unten über die Lüftungsschlitze – und wiederum vorsicht mit der Mittelkonsoleninnenbeleuchtung! Wenn die nicht gescheit sitzt, dann bleiben die Heizungsregler dunkel… Bitte auch darauf achten, dass die Mittelkonsole richtig sitzt.

Alle Schrauben vorsichtig handfest anziehen – Finger weg von Akkuschraubern, die zerfetzen nur den Kunststoff, und die paar Schrauben sollte jeder per Hand festschrauben können!
Keine Teile übrig? Sind alle Kabel sicher befestigt? Dann das Radio einschalten und freuen! 🙂 Lieblingsmusik rein und hören, ob so direkt schon was klappert – dann muss man die Lärmquelle suchen (blieb mir zum Glück erspart!). Wenn auch die Haus-Holperstrecke keine Klapperquellen zu Tage fördert, dann haben Sie sauber gearbeitet!

Herzlichen Glückwunsch und viel Spass mit den neuen Lautsprechern!

Die Kommentare wurden geschlossen